Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.
WWW - Service



Bergwerkstour - Schlittschuhlaufen Rodeln. Erlebnisreiche Winter-Harzexkursion mit der DLRG Ortsgruppe Haddessen

Pünktlich um 08.15 Uhr trafen sich am 02. Februar 2019 13 Teilnehmer und 3 Betreuer in Pötzen bei 'Möbel-Franz' um nach kurzem Kennenlernen und notwendiger Einweisung die Fahrt in den Harz anzutreten.

Bei der ersten Rast auf der Raststätte Hildesheimer Börde war von Schnee nichts zu sehen. Erst nach Erreichen des Harzes und bei der Fahrt entlang des Südharzes war etwas Weißes zu erkennen. 'Ob das reicht zum Schlittenfahren?' fragten mich die Kinder. Ich wusste es auch nicht. Aber jetzt war das noch nicht so wichtig, denn erstmal musste das Quartier in Walkenried bezogen werden. Für 2 Tage nahm uns das DLRG-Heim in Walkenried auf. Vor dem Haus lag aber schon so viel Schnee, dass die Kinder mich gleich bestürmten und eine Schneeballschlacht machen wollten. Doch vorne an stand erst einmal das Einrichten im DLRG-Heim, Bettenbau und Zubereiten der Mittagsmalzeit. Zu der traditionellen Hühnersuppe verspeisten alle Ihr Vesperbrot. Und dazu gab es heißen Tee aus der Küche, die von Jaqueline Franke und Reiner Tappe professionell in Gang gekommen war.

Danach hieß es wieder einsteigen in die 2 Kleinbusse und die Fahrt führte uns nach Wettelrode bei Sangershausen, um in den dortigen Röhrigschacht einzufahren. Welch Erlebnis: Nachdem alle Teilnehmer Kittel, Helm und Leuchte erhalten hatten, ging es mit dem Fahrkorb auf 283 Meter Tiefe und von dort 1 km mit der Grubenbahn zu den Abbauorten. Hier konnten wir anhand von Schauobjekten erfahren, wie der Abbau von den Anfängen bis zur Neuzeit bis 1990 sich entwickelt hatte. Die extrem niedrigen Abbaue von 40 bzw. 80 cm ließen die schwere körperliche Arbeit der Bergleute nachvollziehen. Und das Betreiben verschiedener bergmännischer Druckluftgeräte verdeutlichte die enorme Belastung, welcher der Bergmann ausgesetzt worden war, um den Mansfelder Kupferschiefer abzubauen. Auch Gold und Silber wurden dabei gewonnen.

Nach der Vermittlung von so viel Fachwissen ging es zurück nach Walkenried zur Unterkunft. Im Quartier stärkten sich alle beim warmen Essen und voller Tatendrang ging es zum nächsten Event: Eisdisco in Braunlage. Hier drehte sich alles um die richtigen Schlittschuhe und um die Catering-Crew an der Bande (Reiner und Herm), die die kleinen und großen Eiskunstläufer mit Tee und Keksen versorgten und die Schlittschuhläufer auch betreuten.

Viel zu schnell ging die Zeit in der Eissporthalle vorbei und während der Rückfahrt ins Quartier in Walkenried schliefen die ersten auch schon ein. Nach und nach verschwanden alle freiwillig in Ihren Kojen und um 1.00 Uhr gingen für alle die letzten Lichter aus.

Nach erholsamen Schlaf im ehemaligen Gefängnis von Walkenried war um 7.30 Uhr Wecken angesagt und um 8.30 Uhr waren alle pünktlich am Frühstückstisch. Mit am Tisch saß Gaby Miche, 2. Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Walkenried, die zu unserer Freude uns einen Besuch abstattete. Gute Gelegenheit sich über die DLRG-Arbeit auszutauschen und den Kameradinnen und Kameraden der DLRG-Ortsgruppe Walkenried nachträglich zum 50-jährigen Vereinsjubiläum im letzten Jahr zu gratulieren. Natürlich wurde dazu - eine langjährige Tradition - ein Paddel als Geschenk überreicht.

Doch dann ging es endlich zum langersehnten Schlittenfahren nach Hohegeiß. In der Höhenlage von 650 Meter trafen wir ideale Schneeverhältnisse für das Rodeln an. Tee und Kekse wurden auf einem Schlitten mitgeführt und erfreuten in der Rodelpause.

Mittags war die Rasselbande wieder im Standquartier und nach dem Mittagessen und Verladen der Gruppen-Ausrüstung und der Privatsachen und Reinigung des Quartiers versammelten sich alle zu letzten Ballspielen und dem obligatorischen Abschlusstoto vor dem DLRG-Heim. Wie üblich ging es nach dem Boxenstopp auf der Raststätte 'Hildesheimer Börde' zurück zum Süntelbad Haddessen.

Müde, aber zufrieden, konnten die Kinder und Erwachsenen Ihre Weiterfahrt antreten. Um 20.00 Uhr war auch das Gruppengepäck wieder verstaut und Bus und Anhänger standen wieder in der Garage in Höfingen, der Mietbus wurde auch noch am gleichen Tag wieder zurückgebracht zur Firma Söffker in Hess.-Oldendorf, die uns den Bus zu günstigen Konditionen überlassen hatte.

Im nächsten Jahr geht es bestimmt wieder in den Harz: Auf zu neuen Exkursions-Abenteuern. Dank vor allem sage ich hier Jacqueline Franke und Reiner Tappe die als Betreuer und Küchen-Crew alles gegeben haben. Dank auch an die DLRG-OG Walkenried dafür, dass wir wieder Gast sein durften in Ihrem schönen DLRG-Heim im sonnigen Südharz.

Herm Henkel, 1.Vorsitzender